HeizungBrennwerttechnik

Brennwertkessel - das Optimum heutiger fossiler Heizsysteme

Die Brennwerttechnik zählt zu den effizientesten Heiztechniken. Während konventionelle Anlagen die heißen Abgase einfach zum Schornstein hinauspusten, wird bei der modernen Brennwerttechnik dem Abgas auch die im Wasserdampf gebundene Kondensationswärme entzogen und dem Heizsystem zugeführt. Dadurch können hohe Nutzungsgrade erreicht und der Energieträger nahezu verlustfrei
in Nutzwärme umgewandelt werden.


Was ist das Prinzip der Brennwerttechnik?

Im Heizöl und Erdgas steckt Wasserstoff, der sich bei der Verbrennung mit dem Sauerstoff aus der Luft verbindet. Bei diesem Vorgang entsteht Wasser, das in der heißen Umgebung sofort zu Dampf wird. Dieser Wasserdampf verschwindet bei der herkömmlichen Heiztechnik samt den anderen Abgasen ungenutzt durch den Schornstein. Bei der Brennwerttechnik werden die heißen Abgase so weit abgekühlt, bis der Wasserdampf kondensiert. Dabei entsteht Wärme, die zusätzlich genutzt wird. Die Energie ist dabei die gleiche, die das Wasser zuvor in Dampf verwandelt hat.

Dieser physikalische Effekt führt dazu, dass sich bei der Brennwertnutzung die Kondensationswärme („latente Wärme“) mit der fühlbaren Wärme der heißen Abgase („sensible Wärme“) addiert. So erreicht eine Brennwertheizung einen Nutzungsgrad von bis zu 98 Prozent.


Was ist der Unterschied zwischen Heiz- und Brennwert?

Der Heizwert (Hi) bezeichnet die Wärmemenge, die bei einer vollständigen Verbrennung frei wird. Der bei der Verbrennung entstehende Wasserdampf bleibt unberücksichtigt.

Der Brennwert (HS) bezeichnet die Wärmemenge, die bei einer vollständigen Verbrennung frei wird einschließlich der Verdampfungswärme, die im Wasserdampf der Heizgase enthalten ist.

Die Verdampfungswärme konnte früher aufgrund fehlender technischer Möglichkeiten nicht genutzt werden. Für alle Nutzungsgrad-Berechnungen wurde daher der Heizwert (Hi) als Bezugsgröße gewählt. Durch die zusätzliche Nutzung der Verdampfungswärme kann somit ein höherer Nutzungsgrad erzielt werden.


Gas- oder Öl-Brennwerttechnik?

Die Effizienz von Gas- und Öl-Brennwerttechnik bewegen sich im gleichen Rahmen. Laut Hersteller und Energiefachleuten sind sowohl Gas- als auch Öl-Brennwertkessel gleichermaßen energiesparend und erreichen denselben Nutzungsgrad von bis zu 98 Prozent bei der Wärmeerzeugung.


Welche Vorteile bietet die Brennwerttechnik?

  • Effektive und zuverlässige Brennwertnutzung
  • Abgasverluste werden minimiert
  • Wärmeverluste sind gering
  • Beträchtliche Energie- und damit Kosteneinsparungen
  • Dank geringer Anschaffungskosten rechnet sich die Investition
    schon nach wenigen Jahren
  • Die mögliche Verwendung von Bio-Öl und Bio-Gas

Welche Systemlösung ist für meine Bedürfnisse die geeignete?

Lassen Sie sich von uns zum Thema Heizungssanierung beraten. Wir
informieren Sie gern, welche Energieform für Sie infrage kommt und
welche Systemlösung für Sie die optimale ist.


Fragen Sie uns einfach, wir beraten Sie gern!

Telefon 02056 / 58895       Telefax 02056 / 58895       info@zuendorf-spanka.de